Reboarder – die sichersten Kindersitze

Der Reboarder – die Fahrt im Auto rückwärts gerichtet

In den vergangenen Jahren gab es im Bereich der Kindersitze für das Auto eine kleine Revolution, die langsam aber stetig voran gegangen ist. Immer mehr Eltern nutzen die Möglichkeiten, um sich ausführlich zu informieren und die verschiedenen Alternativen zu betrachten, die sich bieten. Dazu gehört auch der Reboarder. Der besondere Kindersitz bekommt einen immer höheren Stellenwert und überzeugt durch eine Vielzahl an Vorteilen.

Was einen Reboarder ausmacht

Unter einem Reboarder wird ein im Auto rückwärts gerichteter Kindersitz verstanden. Diesen gibt es für die Gruppen 0-1, 1, 1-2 und 0-2. Je nach ausgewählter Art des Sitzes, kann er ab 0 kg, also ab der Geburt, bis hin zu 25 kg und damit bis zu einem Alter von 4 Jahren angewendet werden. Hierbei handelt es sich um die allgemeine Empfehlung für die höchste Sicherheit des Kindes im Auto.

https://www.youtube.com/watch?v=Ub5npKxDIcA

Was die Sicherheit von einem Reboarder ausmacht

Der Sicherheitsaspekt ist der wichtigste Punkt, der für einen rückwärts gerichteten Kindersitz im Auto spricht. Neugeborene sitzen in ihrer Autoschale von Beginn an mit dem Rücken zur Fahrtrichtung. Bei den nachfolgenden Sitzklassen hat sich das jedoch bisher nicht eingebürgert. Dabei ist es so, dass sich die Sicherheit in einem Reboarder auch für Kleinkinder bis zu 4 Jahren deutlich erhöht. Der Grund hierfür ist sind die Wirbelsäule und die Muskulatur im Nacken. Gerade in den ersten Lebensjahren ist beides noch nicht voll ausgebildet und kann bei einem Unfall den Kopf des Kindes nicht richtig halten. Dieser wird bei einem Aufprall nach vorne geschleudert und ist starken Kräften ausgesetzt. Probleme und Verletzungen im Bereich der Halswirbelsäule sind dabei keine Seltenheit. Sitzt Dein Kind in einem Reboarder, dann wird die Energie anders verteilt. Die Kräfte, die hier durch einen Aufprall wirken, werden über den Rücken abgeleitet und gehen nicht auf die Halsmuskulatur. Zudem ist die Schale des Sitzes ein zusätzlicher Schutzschild für das Kind. Vielleicht stellst Du Dir nun die Frage, wie dieser Sitz helfen soll, wenn Dir jemand in die Seite oder hinten drauf fährt. Diese Frage ist berechtigt und hier bietet der Reboarder natürlich genauso viel Schutz wie ein nach vorne gerichteter Kindersitz. Interessant dabei zu wissen ist, dass 59% der Frontalunfälle einen schweren bis tödlichen Ausgang haben. Im Vergleich dazu stehen die Auffahrunfälle mit 2%.

Die Pflicht für den Reboarder

In Deutschland ist es bisher so, dass Kinder im Durchschnitt bis zu einem Alter von 10 – 12 Monaten rückwärts gerichtet im Auto sitzen. So lange passen sie in die Babyschale. Viele Eltern nehmen den Wechsel zur höheren Sitzklasse deutlich früher vor als notwendig und gefährden damit die Sicherheit der Kinder. Daher soll es nun eine Neureglung mit Übergangszeit geben. In dieser ist festgelegt, dass die Kinder bis zu einem Alter von 15 Monaten rückwärts gerichtet im Auto mitfahren müssen. Wie lange diese Übergangsfrist dauert und wann die Pflicht gesetzlich eintritt, ist bisher noch nicht festgelegt.

Reboarder – unsere Testsieger

Der BeSafe iZi Combi X3

Ein ebenfalls sehr beliebter Sitz im Bereich der Reboarder ist der BeSafe iZi Combi X3. Der Kindersitz ist ebenfalls von 0 – 18kg geeignet und kann damit bis zu einem Alter von 4 Jahren genutzt werden. Ab einem Gewicht von 9kg ist es möglich, den Kindersitz auch nach vorne gerichtet zu verwenden.

Vorteile:

  • Kann vorwärts- und rückwärtsgerichtet verwendet werden
  • Sehr guter Gurtverlauf
  • Gruppenübergreifender Sitz
  • Einfacher Sitzeinbau
  • Sehr gute Polsterung
  • Sehr geringe Schadstoffbelastung
  • Bezug kann abgenommen und gereinigt werden

Nachteile:

  • Gurtbedienung ist sehr aufwändig und schwierig
  • Mit 16kg ist der Sitz besonders schwer
  • Nimmt viel Platz im Auto ein
  • Sitzposition ist sehr aufrecht
  • Kleine Sitzfläche
  • Geringe Beinfreiheit für größere Kinder
  • Sicht nach außen ist für das Kind eingeschränkt

Der Maxi Cosi Mobi

Nicht ab Geburt aber ab einem Gewicht von 9 kg einsetzbar ist der Maxi Cosi Mobi. Der Hersteller gehört mit zu den führenden Unternehmen im Bereich der Kindersitzherstellung und wagt sich mit dem Reboarder auf ein neues Terrain. Der Sitz wird mit einem speziellen Car Kit geliefert, was die Installation im Auto einfacher gestalten soll. Er bietet vier verschiedene Positionen und wird über den normalen Gurt im Auto befestigt.

Vorteile:

  • Rückwärts gerichtete Fahrt bis zu einem Alter von ca. 5 Jahren
  • Für 9-25kg geeignet
  • Abnehmbarer und waschbarer Bezug
  • Geringes Gewicht von 11 kg
  • Mehrfach in der Position verstellbar
  • Zusätzliche Side-Protection für Aufprallschutz

Nachteile:

  • Achtung: Der Mobi ist nicht für jedes Auto geeignet, auf der Herstellerseite gibt es hierzu Informationen und eine Liste kann angefragt werden
  • Schwer zu befestigen
  • Relativ wenig Beinfreiheit bei großen Kindern

Der Cybex Sirona Reboarder

Der Cybey Sirona Kindersitz ist für die Gewichtsklasse von 0 bis 18kg geeignet und kann somit ab der Geburt genutzt werden. Er verfügt über einen speziellen Einsatz für Neugeborene, der jedoch extra gekauft werden muss. Damit handelt es sich um einen gruppenübergreifenden Sitz. Der Sitz wird mit Hilfe von Isofix ins Auto eingebaut.

Vorteile:

  • Gruppenübergreifender Sitz bis zu einem Gewicht von 18kg
  • Mit Isofix einfacher Einbau
  • Neugeboreneneinsatz kann dazu gekauft werden
  • Drehbarkeit von 360 Grad
  • Hohe Bauweise ermöglicht Sicht aus dem Fenster
  • Zusätzlicher Seitenaufprallschutz

Nachteile:

  • Nicht jedes Auto bietet die Möglichkeit, Isofix zu nutzen
  • Kleine Sitzfläche
  • Beinfreiheit für größere Kinder ist eingeschränkt
  • Hoher Anschaffungspreis